Schulversuche

Schulversuche

Mehrstufenklassen: Zwei LehrerInnen (bzw. drei Lehrerinnen in der MSKI ) unterrichten Kinder aller vier Lernjahre in einem Klassenverband und setzen dabei besondere Schwerpunkte in den Bereichen soziales Lernen, Integration, weitreichende Individualisierung und Arbeit nach reformpädogogischen Grundsätzen in offenen Unterrichtsformen.

 

Alternative
Beurteilungsformen:

 

Verbale Beurteilung
Der Schulversuch verfolgt das Ziel, die Nachteile der Notenbeurteilung durch eine verbale Beschreibung der allgemeinen Leistungsfortschritte des Kindes auszugleichen und Eltern und SchülerInnen zu einer sachbezogenen Einschätzung der schulischen Leistungen zu verhelfen. In diesem Sinne soll die verbale Beurteilung Formulierungen finden, die allgemein verständlich, jedoch inhaltlich wertvoll sind.

Kommentierte Direkte Leistungsvorlage (KDL)
SchülerInnen sammeln Arbeitsergebnisse und festigen Fertigkeiten, die die erreichten Grob- und Feinziele des Lehrplanes veranschaulichen. Ein Mal pro Semester werden die Erziehungsberechtigten zu einem ausführlichen Gespräch eingeladen, bei dem die Kinder ihre Lernerfolge an Hand von Material anschaulich vorstellen. Die LehrerInnen begleiten und kommentieren diese Präsentation.

Lernfortschrittsdokumentation (LEFODO)
Neben den bewährten Elementen der KDL werden hier die Lernziele in Ich-Form verschriftlicht und sollen SchülerInnen befähigen, ihre eigenen Lernfortschritte genauer zu reflektieren. Repräsentative Arbeitsergebnisse ergänzen die Bildungsdokumentation, aus der auch hervorgehen soll, ob im Hinblick auf ein Lehrplanziel noch Übungsbedarf besteht. Ein Mal pro Semester treffen einander Erziehungsberechtigte, SchülerInnen und LehrerInnen zu einem Gespräch auf Grundlage der Bildungsdokumentation, bei dem das Kind seine Lernerfolge an Hand von Materialien präsentiert.